13.11.2017 Montag Hochwasser am Bostalsee

Koordination im Einsatzleitwagen

Funktagebuch

Die Prüfungsteilnehmer werden genau beobachtet

Vorbereitung eines Sanitätszeltes

Taucheinsatz

Koordinierung der Prüfungselemente durch die Lehrgangsleitung

Die umfangreiche Übung ist Tel der Gruppenführer-Ausbildung

Es ist eine Situation, wie sie im Einsatz tatsächlich vorkommt: Alarmierung zum Hochwassereinsatz, Ankunft im Bereitstellungsraum, Lagebesprechung und schließlich das Erledigen ganz typischer Aufgaben im Hochwassereinsatz.

Ein Gefühl für diese Situation bekamen am vergangenen Samstag erstmals die angehenden Gruppenführer des laufenden Lehrgangs im DLRG Landesverband Saar. Die Aufgaben, die den 9 Teilnehmern dabei bei strömendem Regen gestellt wurden, waren ebenso typisch wie vielfältig. Dazu gehörten der Einsatz im Einsatzleitwagen, in dem nicht nur der taktische Einsatz der vorhandenen Spzialkräfte koordiniert , sondern auch jedes einzelne Funkgespräch dokumentiert wird. Andere zukünftige Gruppenführer erkundeten den Zustand von Deichanlagen mittels zur Verfügung gestellter Taucher. Auch die Rettung von vom Wasser eingeschlossenen Menschen von einem Gebäudedach gehörte zu den Aufgaben, ebenso wie die Suche und Evakuierung vermisster Personen aus dem Überflutungsgebiet und deren medizinische Versorgung im Anschluss. 

Eine besondere - allerdings gar nicht mal praxisferne - Herausforderung war, dass schon bald nach Übungsbeginn um 15:00 Uhr die Dunkelheit hereinbrach. Deshalb war auch rechtzeitig an eine ausreichende Beleuchtung zu denken, ebenso wie an Verpflegung. 

Insgesamt waren für diese Übung 80 ehrenamtliche Einsatzkräfte der DLRG aus dem geamten Saarland im Einsatz, nicht nur als Einsatzkräfte für die angehenden Gruppenführer, sondern auch als Darsteller hilfebedürftiger Personen, in der Organisation und für die Verpflegung. 

Der Leiter Einsatz des DLRG Landesverbands Saar Tobias Wagner konnte am Ende der Übung gegen 23:00 Uhr dann auch mit dem Verlauf mehr als zufrieden sein: "Ohne das große ehrenamtliche Engagement, das die Kameraden für unsere Lehrgangsteilnehmer gezeigt haben, wäre eine solch realistische Ausbildung nicht möglich. Ich danke allen, die trotz der widrigen Wetterbedingungen zum Gelingen dieser Übung beigetragen haben."

Für die Lehrgangsteilnehmer gilt es nach so viel Praxis auf dem Weg zum Gruppenführer nun nur noch eine Hürde zu nehmen: Die theoretische Prüfung am kommenden Freitag.

 

Kategorie(n)
Einsatz

Von: Oliver Zangerle

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Oliver Zangerle:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden